katka451, CC0, Pixabay

ArtenFinder*in gesucht

Charlottenburg-Wilmersdorf, Friedrichshain-Kreuzberg, Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf, Mitte, Neukölln, Pankow, Reinickendorf, Spandau, Steglitz-Zehlendorf, Tempelhof-Schöneberg, Treptow-Köpenick, Online

Redaktion des Umweltkalenders Berlin

Für welche Aufgabe benötigen wir Ihre Unterstützung?

Mit über 20.000 Tier- und Pflanzenarten ist die Stadt Berlin ein ganz besonderer Biodiversitäts-Hotspot. Ausgewiesene Naturschutzgebiete aber auch zahlreiche städtische Grünflächen wie Parks, Gärten, Brachen und Hinterhöfe ermöglichen diesen Artenreichtum. Während die biologische Vielfalt in der durch Monokulturen geprägten Landwirtschaft schwindet, bietet die Metropole eine Vielzahl ökologischer Nischen und somit ein hohes Potential an neuen Lebensräumen.

Durch ein dichtes räumliches Beieinander sind die Berliner*innen auf engem Raum unmittelbar von der Stadtnatur umgeben, was ein breites Spektrum an Naturerfahrungspotenzialen für den Einzelnen und interessierte Gruppen schafft. Wichtige Lebensräume und deren Artenvielfalt zu erhalten ist die aktuelle Herausforderung von Behörden und Verbänden, wobei mangelnde Kenntnisse der lokalen Artenvorkommen und Populationsentwicklungen effektiven Naturschutzmaßnahmen häufig im Weg stehen. 

Als Artenfinder*in können Sie Ihr Wissen und Ihr Engagement für die Natur direkt in den behördlichen Artenschutz einbringen und einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt der heimischen Flora und Fauna leisten. Der ArtenFinder kombiniert in einem zentralen System die Verwaltung und die Nutzung wertvoller Daten für Privatpersonen, Institutionen und Behörden

Weitere Informationen finden Sie hier.

Findet Ihr Einsatz drinnen oder draußen statt?

Draußen (Garten, Park, etc. )

Für wie viele Personen ist der Einsatz geeignet?

  • eine Person
  • mehrere Personen

Wie groß ist Ihr zeitlicher Aufwand?

regelmäßig/dauerhaft

Wann findet der Einsatz statt?

tagsüber / abends / am Wochenende

Wo findet Ihr Einsatz statt?

Dieses Angebot findet an mehreren Orten statt.