Luise Kienel

Luise Kienel

Die Internationale Liga für Menschenrechte e.V. ist eine traditionsreiche unabhängige und gemeinnützige Nichtregierungsorganisation (NRO), die sich für die Verwirklichung und Erweiterung der Menschenrechte und für Frieden einsetzt.

Die Liga arbeitet auf der Basis der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948, der Europäischen Menschenrechtskonvention von 1950 und den beiden UN-Pakten von 1966. Sie betrachtet die Menschenrechte als unteilbar, unveräußerlich und universell. Ihr Menschenrechtsbegriff umfasst gleichberechtigt die bürgerlich-politischen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Schutz- und Teilhaberechte.

Die Liga ist Mitglied der Fédération Internationale des Ligues de Droits de l’Homme (FIDH – Internationale Föderation der Ligen für Menschenrechte), einem Zusammenschluss von Ligen in über 50 Ländern mit Beratungsstatus (C Status) bei den Vereinten Nationen. Des Weiteren ist die Liga Mitglied der Association Europeénne des Ligues des Droits de l’Homme (AEDH Assoziation der Europäischen Ligen für Menschenrechte) und ist Mitglied im Vorstand dieses Dachverbandes.

Ihre vorrangige Aufgabe sieht die Liga darin, Regierungen, Behörden und politische Entscheidungsträger zu kontrollieren sowie eine kritische Öffentlichkeit zur Politik von oben herzustellen. Die Liga kämpft für die Einhaltung und Weiterentwicklung der Bürger- und Menschenrechte – auf internationaler Ebene (z. B. Iran, Israel-Palästina und Türkei-Kurdistan), in Europa (EU) und in der Bundesrepublik. Sie wendet sich gegen die zunehmende Militarisierung der „Inneren Sicherheit“ und gegen militärische Interventionen in anderen Ländern.